"Antöner Fasching in Schweinfurt: Überschäumender Frohsinn mit Reden, Tanz und Gesang" so beschreibt das Schweinfurter Tagblatt die Stimmung der Auftaktsitzung am vergangenen Samstag. Wir bedanken uns bei Heinrich Wullhorst für den tollen Bericht und bei Anand Anders für die wunderbareen Fotos. Wer noch Lust hat in einer der nächsten Sitzungen dabei zu sein kann das noch. Für die Abendsitzung am Freitag, den 10.2. und die Familiensitzung am 5.2. gibt es noch Restkarten unter der 09725/6273

https://www.mainpost.de/regional/schweinfurt/antoener-fasching-in-schweinfurt-ueberschaeumender-frohsinn-mit-reden-tanz-und-gesang-art-11027022


Auftaktsitzung der Antöner Narrenelf

 

Der Orden der Session 2023 setzt die Tradition der Alt-Schweinfurter Motive fort. Er ist dem berühmten Sohn der Stadt Friedrich Rückert gewidmet. Zu sehen ist das 1890 fertiggestellte Rückert-Denkmal auf dem Marktplatz. Hier überblickt der Dichter und Orientalist seit mehr als 130 Jahren das Treiben auf dem Markt und hat einen direkten Blick auf das Schweinfurter Rathaus. 

Die Figur rechts von Rückert steht für „die Weisheit des Brahmanen“ ein zwischen 1836 und 1839 erschienenes Lehrgedicht. Geschaffen wurde das Denkmal vom Architekten Friedrich Ritter von Thiersch und dem Bildhauer Wilhelm von Rühmann. Im Hintergrund ebenfalls zu sehen ist der Turm Schweinfurts ältester Kirche – der Johanniskirche. Dem Betrachter gibt der Orden folgenden Spruch mit auf den Weg: „Leute, die auf ihrem Standpunkt beharren, 

sind entweder weise oder Narren.“