Antöner Narrenelf

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

OBACHT - Kartenverkauf ab 11.11. unter der 09725/6273 - OBACHT
Wir freuen uns auf eine grandiose Faschingssession 2019



 Wir präsentieren - Antöner Orden 2019

Es ist lange her, dass die Schweinfurter ihren Sonntagsausflug zur Bellevue machten und von der Terrasse des Ausfluglokals einen herrlichen Blick in das Werrntal Richtung Geldersheim oder Niederwerrn hatten.
Die Bellevue hatte 1791 Johann Georg Gademann als Märbel- und Schussermühle errichtet. Sie wechselte oft ihren Besitzer und auch den Nutzungszweck.
Gegen 1830 hat ein Friedrich Wolff das obere Wohnhaus errichtet und ab 1865 hat dort ein gewisser Blasius Bäuerlein eine Bierwirtschaft betrieben.
Bereits 1871 wurde jedoch das Lokal geschlossen, da die neuen Besitzer Friedrich Reck und Carl Joachim in der Mühle eine Papierfabrik betrieben und für die Gaststätte keinen Pächter mehr fanden.

Ganz aktuell ist jedoch die Bellevue in Schweinfurt wieder, da im Rahmen der Konversion erst kürzlich ein neuer Stadtteil nach ihr benannt wurde.

Der Orden stammt wieder aus der Feder von Heiner Müller und reiht sich in die Serie Alt-Schweinfurter Motive ein. Die Bellevue wird von unserem Vereinswappen und einem Laute spielenden Narren eingerahmt. Darunter findet sich folgender Spruch:


Nur wer sich selbst zum Narren halten kann,
wird die Zukunft erringen.
Die große Stärke der Narren ist es, dass sie keine Angst haben, Dummheiten zu sagen.
 


Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü